Add-Ons sind keine neue Funktion der EPLAN Plattform, sondern gehören seit jeher zu den Kernfunktionen. Dennoch ist das Wissen über ihre Möglichkeiten und ihren Einsatz immer noch nicht weit verbreitet. Add-Ons bieten eine flexible Möglichkeit, die Funktionalität von EPLAN zu erweitern und anzupassen. EPLAN selbst nutzt diese Technologie um Daten und Module der einzelnen Software-Varianten (Electric, Pro Panel, Fluid etc.) zu laden. Mit Add-Ons können Nutzer ihre installierte Version von EPLAN erweitern und zentrale Aufgaben effizienter verwalten.

Welche Möglichkeiten bietet ein Add-On?

Ein Add-On in der EPLAN Plattform bietet zahlreiche Möglichkeiten, die weit über die Grundfunktionen hinausgehen. Hier sind einige der wichtigsten Funktionen:

  • Verteilung von Stammdaten: Add-Ons ermöglichen die zentrale Verwaltung und Verteilung von Stammdaten, wie Projekten, Templates, Symbolen, Formularen und mehr.

  • Einstellungen: Zentrale Verwaltung und Verteilung von benutzerdefinierten Einstellungen für unterschiedliche Module.

  • API Add-Ins: Erweiterungen der Funktionalität durch API Add-Ins, die in die EPLAN Umgebung integriert werden.

  • Skripte: Automatisierung von wiederkehrenden Aufgaben durch benutzerdefinierte Skripte.

  • Toolbars: Anpassung und Erweiterung der Benutzeroberfläche durch benutzerdefinierte Toolbars.

  • ibKastl Lösungen: Natürlich lassen sich auch die Skripten und API Add-Ins aus unserem Shop über Add-Ons verteilen und unterstützen dabei, Arbeitsprozesse weiter zu optimieren und zu automatisieren.

Was ist das AddOn Utility?

EPLAN hat das AddOn Utility entwickelt, ein spezielles Tool, das ausgewählten Kunden zur Verfügung gestellt wird. Dieses Tool soll die Erstellung und Verwaltung von Add-Ons vereinfachen. Obwohl das AddOn Utility viele grundlegende Aufgaben der Add-On-Verwaltung unterstützt, deckt es nicht alle Optionen ab, die Add-Ons bieten. Für komplexere Anpassungen und erweiterte Funktionen sind manuelle Anpassungen notwendig.

Wie ist die grundlegende Struktur eines Add-Ons?

Jedes Add-On basiert auf einer install.xml Datei, die als zentrales Konfigurationsdokument dient. Diese Datei enthält wesentliche Informationen und Konfigurationen für das Add-On, einschließlich eines eindeutigen Namens, dem sogenannten ApplicationModifier, der als Schlüssel dient.

Beispielstruktur einer Install.xml

Die install.xml Datei eines Add-Ons könnte folgendermaßen aussehen:

<Settings format="2">
  <CAT name="INSTALL">
    <MOD name="AF">
      <Setting name="ApplicationModifier" type="string" info="Name modification for specific application configuration">
        <Val>SuperTurboAddon</Val>
      </Setting>
    </MOD>
  </CAT>
  <CAT name="STATION">
    <MOD name="SYSTEM">
      <LEV1 name="SuperTurboAddon">
        <Setting name="XMLPath" type="string" info="patched path to install.xml">
          <Val>C:\Users\Username\Desktop\SuperTurboAddon\CFG\</Val>
        </Setting>
        <Setting name="Version" type="string" info="version nr of this addon">
          <Val>1.0.0</Val>
        </Setting>
      </LEV1>
    </MOD>
  </CAT>
</Settings>

Wie werden Add-Ons registriert?

Es gibt mehrere Methoden, um Add-Ons zu registrieren:

  1. Firmeneinstellungen: Dies ist die bevorzugte Methode, um in Umgebungen mit zahlreichen EPLAN-Arbeitsstationen, Firmenstandards durchzusetzen. Über die EPLAN Einstellungen können Administratoren einen Serverpfad für die Add-On-Registrierung angeben. Bei jedem Start von EPLAN wird dieser Pfad nach neuen install.xml-Dateien durchsucht, und gefundene Add-Ons werden automatisch registriert.

  2. Windows Registry: Eine andere Möglichkeit ist die Registrierung über die Windows-Registry. Hier kann ein Add-On durch Setzen der entsprechenden Registry-Einträge automatisch registriert werden.

  3. Manuelle Registrierung: Add-Ons können auch manuell über den Add-On Dialog in EPLAN registriert werden. Dies erfolgt über die Option „Add-ons verwalten“ im Ribbon-Menü unter „Datei > Extras > Schnittstellen“. Durch Auswahl der install.xml-Datei aus dem CFG-Verzeichnis wird das Add-On hinzugefügt und kann aktiviert werden.

Beispiel für die manuelle Registrierung:

  1. Starten Sie EPLAN.

  2. Gehen Sie zu Datei > Extras > Schnittstellen und wählen Sie „Add-ons verwalten“.

  3. Wählen Sie die install.xml-Datei aus dem CFG-Verzeichnis des Add-Ons aus.

  4. Aktivieren Sie das Add-On durch Setzen des entsprechenden Häkchens.

Beispiel für die Registrierung über die Befehlszeile:

  1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung oder ein Skript, das die EPLAN Befehlszeilen-Optionen ausführt.

  2. Verwenden Sie den folgenden Befehl, um das Add-On zu registrieren:

    XSettingsRegisterAction /Path:C:\MyAddOn
    XSettingsRegisterAction /InstallFile:C:\MyAddOn\CFG\install.xml
  3. Nach der Ausführung des Befehls überprüfen Sie im Add-On Dialog, ob das Add-On erfolgreich registriert wurde.

Fazit

Die Add-On-Technologie der EPLAN Plattform bietet umfangreiche Möglichkeiten zur Anpassung und Erweiterung der Software, um spezifische Anforderungen und Workflows zu unterstützen. Insbesondere für Unternehmen mit mehreren oder vielen Arbeitsstationen sind Add-Ons von entscheidender Bedeutung. Sie ermöglichen die zentrale Verwaltung und Verteilung einheitlicher Einstellungen und Werkzeugen, was zu konsistenten Arbeitsweisen und höherer Effizienz führt. Durch die flexible Struktur und die verschiedenen Methoden zur Registrierung und Verwaltung von Add-Ons können Unternehmen ihre EPLAN Umgebung optimal an ihre Bedürfnisse anpassen. Die Aufteilung der zu verteilenden Daten in aufgabenspezifische Add-Ons ist dabei maßgeblich für die Datenintegrität und Wartbarkeit.

Haben Sie Fragen oder benötigen Sie weitere Informationen zur Add-On-Technologie der EPLAN Plattform? Hinterlassen Sie einen Kommentar oder kontaktieren Sie uns direkt.

Von Veröffentlicht am: 2024-07-04Kategorien: EPLAN0 Kommentare on Add-Ons in der EPLAN Plattform

Kommentar hinterlassen

Beliebte Beiträge

Share